Aufbruch – mit Geist

AUFBRUCH - Aufbruch  - mit Geist

Danke für Euer Mitteilen von Euren Aufbrüchen – wir wünschen Euch viel Geist auch in den kommenden Tagen und Vertrauen, dass der Geist Gottes ja schon in uns wirkt, oft ahnen wir es einfach nicht .
Und danke für soviel Geist, der unterwegs ist mit Euch
Euch allen ein frohes und geistvolles Pfingstfest. Lasst Euch weiter bewegen ….

Im Alltag

Bei meinem Arbeitgeber

Ich möchte niemals mehr sprachlos sein, wenn ich unfaires Handeln, Fehler oder Ungerechtigkeit sehe, höre, wahrnehme (doch leider fehlt mir dazu oft der Mut).

Im schwierigen Berufsalltag

Ich möchte mir diese Woche insbesondere vornehmen bei Ungerechtigkeiten meine Stimme zu erheben und Mut zu schenken. Dies im Vertrauen auf den heiligen Geist.

Ich hoffe auf den heiligen Geist in Situationen wo alte Hierarchieebenen noch da sind . Das ich das was mich bedrückt oder am Herzen liegt auch in Worte fassen kann. Sofort.

Bei Ungerechtigkeit, wenn Menschen alles als selbstverständlich ansehen.

Bei meinem inneren Selbst, das mich häufig zum Zweifler werden lässt und anderen etwas zumute, dass nur meine Erwartungen sind.

Der heilige Geist,soll mir Lebenskraft und Inspiration bringen.

Sprachlos :wenn andere klein gemacht werden
Lichtlos: wenn ich keinen Trost spenden kann
Harmlos : wenn ich zu viel gesagt habe
Machtlos: wenn mein Körper mich wieder besiegt
Gottlos: wenn es mir schwer fällt IHN als guten Gott zu sehen

Wenn Unwahres gegen andere Menschen und auch so erzählt wird – schenke mir die richtigen Worte du großer und starker Geist

Mit mir selbst

Wenn mich jemand braucht, wenn ich jemandem Trost spende, wenn meine Kraft gefordert wird, wenn ich Geduld brauche, wenn ich Vertrauen in Gott habe.

Ich möchte nie mehr sprachlos sein, wenn man mich oder andere menschenunwürdig behandelt!

Ich möchte nie mehr harmlos sein, wenn ich oder andere ungerecht behandelt werden!

Ruach, berühre jeden Einzelnen von uns Armseligen. Lass uns Frieden untereinander schließen und in Liebe unsere Zeit auf dieser wunderbaren Erde verbringen.

Wir müssen darüber sprechen, wie es mit unserer Kirche weitergehen soll. Demonstrationen auf der einen und Verurteilung derselben auf der anderen Seite – ohne miteinander ins Gespräch zu kommen – lösen NICHTS…

Ja, wir brauchen Veränderung und ja, da müssen wir alle mitnehmen. Wahrscheinlich schafft das allein des Geistes Kraft..

Nicht sprachlos: schweigen dürfen, nicht müssen.
Nicht lichtlos: Wo Schatten ist, ist auch Licht.
Nicht harmlos: mehr nutzen als schaden, auch wenn es unbequem ist.
Nicht machtlos: zumindest vor meiner eigenen Haustüre kann ich kehren.
Nicht gottlos: dem Vertrauen vertrauen

„Lass Deine Gedanken sich wandeln in eine sonnendurchflutete Blume, geküsst vom Licht leuchtend in ihrer Farbenpracht.“

Wenn jemand ungerecht behandelt wird.

Maria 2.0

Ich bin mutig, handle und rede, sehe und agiere…. Doch bei alldem gebe ich immer wieder mehr, als ich auffülle…. Ich bitte daher um die Stärke des Hl. Geistes mutig nach meiner Fülle zu schauen, damit meine Lebendigkeit nicht versiegt und ich reichhaltig davon weiter geben kann

Ich will nicht mehr sprachlos sein, wenn sich jemand über meinen Glauben lustig macht

Überall im Leben.

Ich möchte niemals mehr sprachlos sein, wenn jemand unseren Glauben schlecht macht und durch den Kakao zieht. Ich möchte standhaft sein und meinen Glauben verteidigen. Ein Zeuge im Glauben sein.

Auf unseren Nachbarn mutig, mit Freundlichkeit zugehen, vorsichtig das Gespräch suchen, sein Verhalten hinterfragen, ihn nachdenklich machen. Erste Anzeichen von Verhaltensänderung sehen. Komm Heiliger Geist !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.