himmelblau dazwischen

Wir sind überwältigt von eurem #seligpreisen in dieser Woche. Daher wollen wir noch das Wochenende dranhängen. Hier schon mal eure himmelblaue Fülle an Seligpreisungen zwischen null und eins.

für dich:

Du holst es raus,

all das Blau dazwischen.

Du machst es sichtbar,

das Himmelblau zwischen null und eins.

Selig bist du, mit deinem Sehnen und Suchen.

Selig bist du, mit deinem trotzigen Herabhoffen des Himmels.

Mit deinem verrückten Vertrauen in die Gnade,

in die Güte und in die Abgeschriebenen.

Selig bist du, denn du bist nicht allein.

Hier alle bis Sonntag, 11.10. 16 Uhr eingegangenen Seligpreisungen:

Selig sind, die zwischen den Kommentarzeilen den Menschen suchen, denn Sie werden mit Begegnungen beschenkt werden.

Selig sind die, die ihre Geschichten mit anderen teilen, denn sie machen vor Tabuthemen keinen halt und machen anderen Menschen Mut.

Selig sind die Mutigen, die nicht immer schöne Filter über die Realität legen, die sich auch in ihrer Unperfektheit zeigen und feiern und damit auch andere ermutigen, denn Sie werden so angenommen und geliebt, wie sie sind.

Selig sind, die nicht nur im Windschatten fahren, sondern dem Gegenwind trotzen, denn Sie werden gestärkt daraus hervorkommen und ihre Erfahrung teilen.

Selig sind, die Positives verbreiten, denn sie werden ein Lächeln ernten.

Selig sind die, die aus innerer Begeisterung Inhalte teilen, denn sie werden andere Herzen in Begeisterung versetzen.

Selig sind die Unermüdlichen, die immer wieder sachlich erklären und argumentieren, denn sie werden Boten des Verständnisses und der Wahrhaftigkeit sein.

Selig sind, die nicht gehört werden können und die nicht gesehen werden wollen.

Selig sind, denen das Herz schwer wird, denn Sie müssen es nicht allein tragen.

Selig, die sich nicht von einem Schönheitsideal unter Druck setzen lassen , denn sie werden Pluralität fördern.

Selig sind, die keinen Zugang zu Internet und sozialen Medien haben, denn Sie werden unverfälschte Freundschaften finden.

Selig sind, die ihr Herz nicht an die Reichweite hängen, denn ihr Herz wird reich und weit sein.

Selig sind die Uncoolen, die nirgendwo dazugehören, denn sie werden ihren Platz finden.

Selig sind, die sich solidarisch zeigen und andere Stimmen laut machen, denn sie erfahren echte Gemeinschaft.

Selig alle Geschöpfe, die Kraft finden, länger als die Sonne scheint.

Selig sind, die Nachfragenden, denn sie werden eine Unterbrechung schaffen und den Herzschlag hören.

Selig sind, die nicht auf Abo-Zahlen achten, denn sie bestimmen ihren Wert selbst.

Selig sind, die sich trauen neue Wege zu gehen, denn sie werden für ihre Mühen Dankbarkeit erfahren.

Selig sind die, die anonym bleiben müssen, denn sie werden von Gott bei ihrem Namen genannt.

Selig sind die Ausgeloggten, denn sie werden das Offline-Leben genießen.

Selig sind, die freifunken oder mit open source und creative commons großartige Dinge erschaffen, denn ihre Kreativität und Mühe wird belohnt werden.

Selig sind, die Abbieger, denn sie werden ihr Ziel erreichen.

Selig sind die, die Hass im Netz entgegentreten, denn sie schützen die Menschenrechte.

Selig sind, die ihre Push-Notifications deaktivieren, denn sie werden in Ruhe leben.

Selig sind die, die Fake News entlarven und nicht schweigen, wo Diskriminierung im Netz stattfindet, denn sie werden die Folgen von Lügen und Diskriminierung auch im analogen Leben aufzeigen.

Selig sind die, die Spannung aushalten, denn sie halten #digitalekirche zusammen.

Selig die mit Sonne im Herzen und Blödsinn im Kopf.

Selig sind die, die über ihren Glauben sprechen und ihre Erfahrung teilen, denn sie zeigen die Vielfalt von Kirche und werden Hoffnung bringen

Selig sind, die sich auch mal heraus aus ihrer eigenen Bubble wagen, denn sie werden neue Sichtweisen und Denkanstöße gewinnen.

Selig sind die, die theologische Sprache auch ablegen können, denn sie werden neue Menschen erreichen.

Selig, die den Blick heben und nicht nur den eigenen Vorteil sehen, denn sie erkennen das große Ganze.

Selig sind die Trolle, die sich als Ängstliche erkennen, denn sie werden neue Mutmachende sein.

Selig, die sich in den Dienst anderer stellen, denn sie werden Beistand erfahren.

Selig sind, die Querdenker*innen, denn sie werden Lösungen finden.

Selig sind die, die neben ihrem analogen Wirken die Zeit und Kraft finden, digital zu verkünden, denn sie werden Freude, Freunde und Dankbarkeit finden.

Selig sind die wütenden Kreativen, die Ungerechtigkeit sichtbar machen, denn sie erfahren Solidarität und Gemeinschaft. Sie bewegen und verändern. Danke.

Selig sind, die Kinder, die lesen wollen, denn ihre Horizonte werden erweitert werden.

Selig sind, die so liebevoll essen zubereiten, denn sie werden viel Freude auslösen.

Selig sind die, die mit ihren Fehlern und Schwächen ein authenisches Zeugnis sind, denn Jesus wird sie vollkommen machen.

Selig sind die, die Unsicherheiten aushalten, denn sie werden mit neuen Erfahrungen beschenkt werden.

Selig sind die Unzufriedenen, denn sie werden Veränderungen anstoßen und bewirken.

Selig sind die, die sich Zeit nehmen, denn sie werden reich beschenkt werden.

Selig sind die, die Kirche bunt und barrierefrei machen, denn sie werden die Akzeptanz G*ttes offenbaren.

Selig sind, die ihre Stacheligen Schalen abwerfen, denn aus den Samen in ihrem Inneren wird neues Leben wachsen.

Selig sind die, die hier und heute Zeugnis geben von der Hoffnung, die sie trägt, von der Liebe, die sie prägt, von der Sehnsucht, die sie bewegt. Denn sie werden Zukunft schaffen.

Selig sind die, die gerade sprachlos sind, denn ihnen liegen die Worte Gottes auf der Zunge und im Herzen.

Selig sind die Zuhörer*innen, denn sie werden verstehen statt verzweifeln.
Selig sind die, die die andere so lassen wie sie sind.
Selig sind die, die Wahrheit Wahrheit und Lüge Lüge nennen, denn sie werden gehört werden.
Selig sind die lieben Mitarbeiter der Netzgemeinde Da_zwischen, denn sie werden für den Mut, den sie uns machen, den Trost, den sie uns spenden, den Kummer, den sie uns nehmen belohnt werden.
Selig sind die, die ihre Mitmenschen sehen und hören, denn sie werden nie alleine sein.
Selig sind die dem Hass und der Herabwürdigung im Netz etwas Positives entgegensetzen, denn sie werden Gottes Reich verbreiten…
Selig sind die im anonymen Netz verleumdet und bedroht werden, denn die Wahrheit Gottes wird sie befreien.
Selig sind die psychisch Erkrankten, denn sie werden Verständnis erhalten.
Selig sind die Ehrlichen, denn sie werden dadurch andere ermutigen, dass nicht immer alles Gold ist, was glänzt!
Selig sind all die jugendlichen AktivistInnen, die ihr Leben dem Kampf gegen die Klimakrise widmen, denn sie werden die Welt verändern!
Selig sind die missbrauchten Kinder im Darknetz, denn sie werden bei Gott, das Heil empfangen.
Selig sind die da_zwischen l Netzgemeinde denn sie werden mir immer helfen können
Selig sind die, neue Wege für Kirche und Glauben teilen, denn sie werden viele Follower haben
Selig sind die Menschen in Pflegeberufen,denn werden gestärkt und für Ihre Arbeit geehrt werden
Selig sind die, die auf Ungerechtigkeit aufmerksam machen, denn sie öffnen anderen die Augen, um ihr Handeln zu bedenken.

Ich finde die Seligpeisungen sind so formuliert, dass sie immer aktuell sind und auf das sich wandelnde Leben gut passen. Nicht umsonst haben sie seit 2000 Jahren Bestand. Das Internet mag eine neue Kommunikationsform sein, aber die Menschen, ihr Wesen, ihr Verhalten und Agieren ist im Grunde nicht verändert. Und so würde Jesus auch heute auf das Wesen des Menschen sehen.
Selig die Menschen, die, die Nähe, das Gespräch und den Austausch mit Gott suchen, denn sie werden zur Erkenntnis und Weisheit gelangen.

Selig, die die AHA Regeln und ihre Mitmenschen achten.
Selig sind die die freundlich sind , denn sie bringen positive Energie in die Welt
Selig sind die, die keinen Zugang zu Internet und sozialen Medien haben, denn sie werden unverfälschte Freundschaften finden…

Selig sind die, die sich gegen digitale Diskriminierung einsetzten und für Inklusion, Transparenz und digitale Gerechtigkeit kämpfen, sie werden behütet und getragen von Gott.

Selig sind die, die auf unsere Daten aufpassen und sie beschützen, sie werden bestärkt werden.

Selig sind die, die für die für unsere digitale Sicherheit sorgen, sie werden von Gott beschützt.

Selig sind die, die Hate Speech und Fake News bekämpfen und verfolgen, sie werden in den Himmel kommen.

Selig sind die von Mitarbeitenden der Polizei, die im Netz verbreitete Inhalte von (Kinder-)Pornografie sichten müssen und davon nicht loskommen, ihnen wird G:tt beiseite stehen.

Selig sind die, die keinen Zugang zum Internet haben und dies z.B. für die digitale Schule in Corona Zeiten brauchen, sie werden von G:tt ermutigt und getröstet.

Selig sind die Hinterfrager, denn sie werden nicht an Fakenews glauben.

Selig, …
die keine Antwort erwarten und doch nicht aufhören nach DIR zu suchen.
alle Geschöpfe, die in Dir länger Kraft finden als die Sonne scheint

Selig, die achtsam sind mit ihren Worten, denn sie werden Freunde finden.

Selig sind die, die auch in social media Danke sagen, denn sie werden umarmt werden.
Selig sind die, die ehrenamtlich Senioren und Kinder mit dem Umgang mit Computern fit und sicher machen, denn sie werden geachtet werden.

selig sind die die dem Frieden nachjagen, denn der Herr wird für sie streiten
Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden sanft Mut erlangen

Selig sind die Inklusionsaktivist*innen, denn sie brechen Barrieren und setzen sich für andere Menschen ein.

Selig sind die überforderten, denn sie werden zur Ruhe kommen.

Selig sind die von der Masse an Infos überschwemmten, denn sie werden das Gute erkennen.

Selig sind die alles hinterfragenden, denn sie werden Antworten haben.

Selig sind die, die auf Missstände aufdecken.
Selig sind die, die anderen Menschen einen liebevollen Blick schenken.
Selig sind die, die ohne zu fragen helfen.
Selig sind die, die andere Menschen zum Glauben führen.
Selig sind die, die sich nicht scheuen, Fragen auch zum 100. Mal zu beantworten…
Selig sind die, die ungeübte Mitmenschen, in der vernünftigen Nutzung sozialer Netzwerke unterrichten. Ihnen auch alle Vor- und Nachteilen erklären, um Ihnen wieder Kontakte zu ermöglichen, die sonst nicht möglich wären.

Selig sind, die ihr Talent mit anderen digital teilen, denn sie säen Freude.
Selig sind die, die wunderbare Musik auf YouTube teilen, denn sie werden Menschen erreichen und berühren.
Selig sind die, die einfach echt sind in ihrem Wesen, denn sie werden anderen Mut machen, auch sie selbst zu sein.
Selig sind die, die Dinge – nicht nur im Netz – tun, weil sie sie für richtig halten, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, denn sie haben bereits ein Stück Himmel auf die Erde geholt.

Selig sind, die anderen ohne Vorbehalte begegnen, denn sie werden angenommen werden.
Selig sind die mit Wärme im Herzen, denn sie werden Menschen zum Leuchten bringen.
Selig sind, die anderen ohne Vorbehalte begegnen, denn sie werden angenommen werden.
Selig sind die mit Wärme im Herzen, denn sie werden Menschen zum Leuchten bringen.

Selig sind die entspannten

Selig sind, die nicht aufgeben …
sie werden ein Ziel erreichen.

2 Antworten auf „himmelblau dazwischen“

  1. Selig sind die Menschen, die auch im Netz nach GOTT suchen, denn sie werden mit vielfältigen Impulsen und reicher Spiritualität beschenkt werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.