Hoffnung im Indikativ.

Was heißt eigentlich “jemanden seligpreisen”? War garnicht so einfach und doch so sonnenklar: Alles führt dazu, dass anderen Flügel wachsen. Empowerment fürs Jetzt. Hoffnung im Indikativ. Viele solcher wundervoller Umschreibungen hat unsere Community zusammengetragen. Schau selbst:

Das ist unsere da_zwischen-Übersetzung von Seligpreisen. Danke für deine Beiträge, dein Wortesuchen und Herzausdrücken!

Alle Puzzleteile setzen sich zu einem tiefen Bild zusammen: Die Seligpreisungen sind Glückszusagen. Jesus verspricht in den Evangelien all denen, dass sie glücklich sein werden, die Hunger haben, die arm sind, die traurig sind, die verfolgt werden, dieSehnsucht nach Gerechtigkeit haben, die sich um Gewaltfreiheit bemühen, die Trauer tragen, allen, die nicht so funktionieren wie es die gesellschaftlichen Werte und Normen vorgeben.

Das ist keine Vertröstung auf das Jenseits. Das ist Empowerment für das Jetzt:

Die Looser*innen, die Abgehängten, die Ausgelachten, die aus dem Rahmen Fallenden, die am Leben Verzweifelnden müssen dies nicht bleiben, sind nicht ein für alle Mal auf ihre Rollen festgelegt. Das lässt Flügel wachsen. Das ermutigt auch zu gesellschaftlichem und politischem Engagement. Wenn wir jemanden seligpreisen, lassen wir ihm*ihr Flügel wachsen.

Hier unsere gesamten da_zwischen Beiträge aus der community: Was bedeutet für dich “Seligpreisen?”

Gute Frage. Selig sind die, die mit ihrem Handeln für Überraschung sorgen. Weil sie sich eben so verhalten, wie man es im ersten Moment nicht erwarten würde. Oder weil sie eigentlich traurig oder arm sind und Jesus sagt, sie sind selig. Dieses „Selig-Gepriesen-Sein“ ist mit dem gesunden Menschenverstand nicht zu erklären
Wegweiser zum Glück und zur Zufriedenheit
aus Gottes Gnade leben
Den Widrigketen des Lebens enthoben, glücklich? einfach seelig
Ermutigung
SELIGPREISEN – ist ein Gutsagen/heißen, eine positive Zusage, ja man kann sogar sagen es ist ein Versprechen für eine Heilung eine Wendung zum Guten hin, zum gelingenden Leben und glücklich sein.
Trost
andere in die Mitte stellen
Glücklich schätzen
Gutes Handeln, welches gelobt wird und welches schlussendlich auch belohnt wird
Selig- Glücklichpreisen bedeutet als der Seligkeit teilhaftig preisen. Die Eckpfeiler sind u. E. Glaube, Liebe und Hoffnung. Es sind andere Werte und handeln als die, die in unserer heutigen Zeit im Vordergrund stehen.
Selig ist oder wohl dem: Gott sieht dein Leid und die Ungerechtigkeit, unter der Menschen leiden, und sie wird alle leidenden Menschen heil machen.
Seligpreisen bedeutet für mich, gerade das was nicht wertgeschätzt wird, was negativ besetzt ist, wahrzunehmen und mit einem positiven Ziel zu verbinden. Was jetzt ist, muss nicht so bleiben, es gibt eine vielversprechende, Zukunft.
Glück zusagen auf eine literarische Form der Bibel
Seligpreisungen sind wie eine warme Dusche
Ich würde sagen, dass ist jemand, der etwas so besonderes getan oder geschaffen hat, dass du selig, also erstaunt und glücklich bist, wenn du ernsthaft dich damit beschäftigst
Selig bedeutet für mich vollkommenes Glück, somit beinhalten die Seligpreisungen für mich immer ein Heilsversprechen von Gott
Jemanden loben, beglückwünschen und ermutigen für etwas, was in der Welt als verrückt gilt
Zufriedenheit sein mit sich selbst , ist das höchste Glück
Ich feiere dich
Tatsächlich fällt es mir schwer, seligpreisen zu beschreiben. Preisen im Sinne von danken. Aber selig. Puh… man benutzt es so oft und dann…
Gute Zusagen
erinner dich an das Gefühl wenn du in der Sonne sitzt, dein Lieblingseis isst und einfach den Moment genießen kannst- selig
Glücklich wissen können sich, die…
Freuen dürfen sich, wer ..
Etwas als gut zu empfinden, es zu nennen und wertzuschätzen
“Selig” bedeutet für mich Glück, glücklich sein…Heil erfahren…
verwundbar leicht mit Lebenserfahrung und Gottvertrauen sein.
“selig” bedeutet für mich “glücklich, aber mit diesem Mehr an existenziellen Sinn”. Jemand kann selig sein, auch wenn es nach äußeren Kriterien nicht nach “glücklich” aussieht – wie bei den Seligpreisungen. da schließt sich eine tiefere Dimension auf.
Jemand (auch wenn er z. B. Aussenseiter ist) bekommt gutes gewünscht…
Mir fällt nur “selig sind die geistig armen” ein … im Bereich mit behinderten Menschen denke ich dazu “weniger ist oft mehr”, GLÜCKLICH sind die geistig “armen” , denn sie empfinden oft eine Zufriedenheit, die anderen, vermeintlich “geistig reichen” fehlt… – Glaube, Liebe, Hoffnung = so viel innerer Reichtum, der für Zufriedenheit sorgt, geschützt und getragen in Gottes Hand und der christlichen Gemeinschaft
Selig ist leicht (verwundbar, aber leicht).
seligpreisen = jemandem zusagen, dass Gott TROTZALLEM sein Freund ist
Ich würde sagen, dass es mit Glücklich sein zu tun hat. Seligpreisen ist glücklich schätzen
Das Gute das ein Mensch für andere tut schätze ich und bin froh und dankbar dafür.
Seligpreisen an Menschen die nicht nur an sich denken,anderen helfen.
Um so leicht sein zu können, muss ein Mensch viel erlebt haben, denke ich. Zum selig sein gehören Lebenserfahrung und Gottvertrauen. Ein Mensch, den wir selig preisen, ist ein Vorbild für uns. Aber wir benutzen das Wort “selig preisen” nicht mehr.
Ich sage: “du bist sehr glücklich, weil Gott das so will. Und ich selbst habe Teil an diesem Glück.”
Ich würde es umschreiben, indem ich sage, dass es zu unserem Besten ist, wenn wir unser menschliches Verhalten nach den genannten Prinzipien ausrichten
Die Umsetzung der Seeligpreisungen kann uns glücklich machen
Im höchsten Maße loben.
Inständig beten.
Seligpreisen bedeutet für mich, das Gute in Last, Leid und Schwierigkeiten zu erkennen. Den Glauben an Gottes unendlicher Liebe auch in schwierigen Zeiten nicht zu verlieren. Sein Schicksal annehmen und gleichzeitig die Hoffnung nicht aufzugeben, im Vertrauen auf Gott. Selbst Verantwortung zu übernehmen und nicht dir Schuld bei anderen zu suchen. Den Mut haben, Sicherheiten loszulassen, im Vertrauen von Gott gehalten zu werden.
Seligpreisen: etwas über jemanden sagen, von dem man meint, dass das was er tut, in Zukunft angesehn sein wird. In Berlin z.B. waren (sind) die Leute “selig zu preisen”, die so schlau waren sich in den 90ziger Jahren eine Wohnung im Prenzlauer Berg gekauft zu haben. Da konnte man noch nicht ahnen, wie angesagt dieser Bezirk sein wird.
Seligpreisen – Menschen loben, die vorausschauend Dinge zu tun, die Bestand haben, egal ob der Mainstream das jetzt so sieht oder nicht.
Wenn ich jemanden selig preise, danke ich Gott für die Gaben und die Taten einer anderen Person und freue mich mit, laut oder leise, in meinem privaten Gebet oder öffentlich.
Seligpreisungen sind für mich Bezeichnungen fuer Menschen, die anderen etwas besonders gutes getan haben… Sie sind auch bereit, Nachteile dafür in Kauf zu nehmen…
Sie werden deshalb besonders verehrt und sie fühlen sich zufrieden u gluecklich, da sie andere beschenken
Die tiefe Freude der Seele erfahren, eine gesteigerte Form der Freude mit Aussicht auf etwas Grosses…
Jemanden als “glücklich” bezeichnen
Seligpreisen … Manchmal ist mir einfach danach zumute, Gott zu preisen. Weil ich in dem Moment selig und glücklich bin über die Schönheit der Schöpfung oder über einen wunderschönen Moment. Ich würde also selig Gott preisen .
Da das Wort aber zusammen geschrieben ist, ist es wohl eher so, dass ich jemand anderen seligpreise. Oder dass jemand anders mich seligpreist. Er würde also im Anfangsbeispiel sagen: Selig sind die, die die Schönheit der Schöpfung erkennen, denn sie werden glücklich sein.
Seligpreisen bedeutet für mich, staunend und froh von Menschen (oder direkt zu ihnen) zu sprechen, die in ihrem Sein und Tun die Liebe Gottes verinnerlicht und auch ausgedrückt haben.
Wie eine angenehme warme Dusche, eine kuschelige Decke nach einem Wintertag, geschenktes Glück .

2 Antworten auf „Hoffnung im Indikativ.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.