Nächster Schritt

Wir haben Euch nach Euren Schritten gefragt, dem ausgeplünderten Menschen am Wegrand beizustehen? Danke für Eure ehrlichen Antworten die Woche über – wir können sie hier nicht alle veröffentlichen. Unten findest Du eine Zusammenfassung.

aufbruch 1 1 1024x1024 - Nächster Schritt

Mit einem österlichen, geistvollen Text begleiten wir Dich ins Wochenende, für gute nächste Schritte auf die Menschen zu, mit denen Du unterwegs bist.
G:tt spricht:
Fürchte dich nicht, dich deinem eigenen Schatten zu stellen
Halte inne, nimm dir Zeit für Dich und die Menschen um Dich herum
Begegne ihnen auf Augenhöhe, nimm sie wahr so wie sie sind
Erahne selbst in Dir Deine Sehnsucht und folge ihr,
Geh einen Schritt und noch einen, auf den Menschen zu, halte mit ihm/ihr aus, was ihn/sie bewegt.
Vertrau der Geistkraft, die dich begleitet in den Schritten, die du gehst für mein Reich, das heute anbricht.
Vertrau der Geistkraft, die dich durchlässig macht für meine Liebe.

Rückmeldungen aus der vergangenen Woche:

Auf Augenhöhe den Menschen begegnen
Wertschätzend und zuhörend in der Begegnung sein

Licht und Salz sein

Meine Freundin braucht gerade jetzt die Erfahrung des Reiches Gottes in der Begleitung auf dem Weg zum Tod

Seligpreisungen als Bestärkung bei den ausgeplünderten Menschen zu sein

Die Frauen in den Blick nehmen, ihre Berufung, ihre Fähigkeiten und ihr Leiden an der Kirche

Mehr Jesus weniger Papst

Wir, gerade in den Familien und in meinem Beruf auf Intensivstation müssen so viel wegstecken und kompensieren, dass ich was Kirche angeht raus bin. Es wird sich nicht viel ändern, denn dann müsste ja neues gewagt werden.

In dieser Kirche bleiben, da sein für diese Menschen, sichtbar machen, dass es nicht nur tote Punkte,  sondern auch zarte Pflänzchen gibt

Keine Selbstbeschäftigung

Ich hoffe und glaube, dass es weiterhin Gemeinde Christi gibt. Aber die Kirche in ihrer derzeitigen Gestalt hat sich überlebt.

Trauer und Hilflosigkeit

Danke, das es euch mit euren Denk-Nachrichten gibt. Hab das Gefühl schon lange nicht mehr die Möglichkeit zu inhaltlichem Denken in Kirche gehabt zu haben!

Mein nächster persönlicher Schritt

Mein persönlicher nächster Schritt ist (daran übe ich mich seit etwa 1Monat) jedem Menschen so zu begegnen als wäre er Jesus und jeden zu segnen über den ich mir Gedanken mache (egal ob ich ihn kenne oder nicht)

Ich wünsche mir so sehr, dass mein Bruder an meiner kirchlichen Hochzeit teilnehmen kann. Jetzt haben wir sie schon verschoben. Doch ob er jemals wieder ohne Panikattacke in eine Kirche gehen kann, weiß ich nicht. Ich wünsche mir für solche Sonderfälle eine Ausnahme vom Kirchenrecht, damit die Trauung dann auch im Freien stattfinden kann.

Ich werde oft gefragt, wie ich noch in diesem „Verein“ sein kann. Meine Antwort: weil diese Kirche kritische Mitglieder braucht, die sich weiter für den Wandel einsetzen. Und das ist auch meine Antwort zu den obigen Fragen

Allerdings sind wir westliche Zivilisationen mehr in der Gefahr unser Plündern gar nicht richtig wahrzunehmen. Deshalb führt meiner Meinung nach kein Weg an einer ehrlichen Selbstwahrnehmung vorbei. Das beinhaltet das Sehen meiner dunklen Stellen, was schmerzhaft ist. Über Selbstwahrnehmung lernen wir automatisch auch den Anderen besser wahrzunehmen und dies ist von einer Gotteswahrnehmung nicht zu trennen. Um uns dies zu ermöglichen brauchen wir Stille und Gebet. 

2 Antworten auf „Nächster Schritt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.