ruach – komm

ruach, komm auf unsere Zungen
löse Furcht und banges Schweigen
gib uns Mut zum Unmut ein
niemals mehr
wollen wir sprachlos sein

Dein Aufbruch diese Woche im Vertrauen auf ruach – den heiligen Geist -schreib ihn uns
Wo willst Du niemals mehr sprachlos, lichtlos, harmlos, machtlos, gottlos sein?

ruach, komm auf unsere Zungen
löse Furcht und banges Schweigen
gib uns Mut zum Unmut ein
niemals mehr
wollen wir sprachlos sein

ruach, komm in unsere Augen
löse Film und blindes Glauben
gib uns Mut zum Sehen ein
niemals mehr
wollen wir lichtlos sein

ruach, treibe unseren Willen
wecke Zorn und schenke Atem
gib uns Mut zum Werden ein
niemals mehr
wollen wir harmlos sein

ruach, küsse unsere Hände
stärke Kraft und Zärtlichkeiten
gib uns Mut zum Handeln ein
niemals mehr
wollen wir machtlos sein

ruach, heile allen Mangel
eine Körper, Geist und Seele
gib uns Mut zur Freundschaft ein
niemals mehr
wollen wir gottlos sein

(Christa Peikert-Flaspöhler)

Eine Antwort auf „ruach – komm“

  1. Nicht sprachlos: schweigen dürfen, nicht müssen.

    Nicht lichtlos: Wo Schatten ist, ist auch Licht.

    Nicht harmlos: mehr nutzen als schaden, auch wenn es  unbequem ist.

    Nicht machtlos: zumindest vor meiner eigenen Haustüre kann ich kehren.

    Nicht gottlos: dem Vertrauen vertrauen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.