Was es für uns bedeutet, Christ*in zu sein

Wir haben unsere Netzgemeinde am Montag gefragt, was das Christ*in-Sein für sie ausmacht. Die Antworten möchten wir heute sowohl zusammenstellen als auch in einem Video-Gebet vereinen.

Alle Rückmeldungen


Geborgenheit und die Gewissheit, dass alles einen Sinn hat, auch wenn ich es oft nicht verstehe.

Die Gewissheit, dass immer jemand auf mich aufpasst und mir hilft, wenn ich nicht mehr weiter weiß.

Für mich bedeutet Christin sein… …Nach christlichen Werten zu leben …In Gottesdiensten und Impulsen zur Ruhe zu kommen und zu mir selbst zu finden, über mich und andere und deren Probleme nachzudenken und Gott dann um Hilfe zu bitten …ein Teil einer wunderbaren jungen Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu sein in der Juki und bei den Messdienern

Christliche Werte sind für mich vor allem Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Verantwortung für sich und andere und somit auch für die kommenden Generationen und ein respektvoller Umgang miteinander

Mein Leben orientieren, ausrichten und leben am Vor-Bild, an der „Ikone“ Gottes, Jesus Christus, entlang: der durchscheinen und gegenwärtig erleben und erfahren lässt, wer/wie/was „Gott“ ist – und so immer mehr selber zur „Ikone“ Gottes werden, zum Abbild, zum Ebenbild – um so anderen „Gott“ zu (re-)präsentieren.

Überlieben! Das heißt, auf vermeintliche Fehler anderer mit Liebe und Wohlwollen zu reagieren…. Verzeihen. 7 × 70 Mal….

In Gemeinschaft mit anderen zu leben und bewusst Gutes tun

Im Miteinander Leben: Im Respektvollen Umgang mit älteren Leuten, welchen heutzutage viel zu wenige praktizieren. Wenn man hilfsbedürftige ältere Leute zum Beispiel sieht, einfach mal hingehen und fragen ob man helfen kann, das kostet nichts und macht Menschen fröhlich. Im Mithelfen im Hintergrund zum Beispiel in der Schule oder der Kirche, damit die Gemeinschaft besser Zusammenhalten kann Im füreinander da sein, für meine Freunde und Bekannte, damit man sie wieder hoch zieht wenn sie am Boden sind und in vielem mehr… Jeder sollte sich selbst fragen: Was würde Jesus tun?

Christ Sein bedeutet für mich einmal das Vertrauen, dass die Inhalte des NT wahr sind und ich somit eine Richtschnur für mein Leben habe. Die Zuversicht, dass mit dem Tode nicht nichts ist, sondern ein Weiterleben in anderer Form an einem anderen Ort unter Gottes Angesicht existiert. LG

Nächstenliebe

Ich versuche Nächstenliebe zu leben, indem ich ohne Vorurteile Menschen gegenüber trete und und versuche jeden gut zu behandeln

Einen Platz zu haben, an den ich mich in größter Verzweiflung wenden kann und der mich immer versteht (3-einiger Gott).

Eine Hoffnung zu haben, nicht nur für den Tod, sondern auch für das Leben!

Ich glaube daran!!

Ganz konkrete Nächstenliebe und -hilfe im Ehrenamt wie Feuerwehr und Rettungsdienst

Glauben an Wunder, Gemeinschaft Leben, nicht auf den negativ Zug aufspringen, in mich gehen, singen , beten , dankbar sein. Offene Augen bewahren und sich nicht verschließen. Das Beste versuchen für seine Familie und Umwelt zu tun . Und manchmal sagen dürfen: „Danke lieber Gott“

Für mich ist es wichtig, dass ich eine Beziehung zu Gott habe. Mit ihm spreche ich, sag ihm alles was mich freut, belastet, Angst macht usw. Wichtug ist es auch, dass es Menschen in meinem Umfeld gibt, die ähnich sind, mit denen man sich austauschen kann.

Christ-Sein bedeutet für mich,mich immer „getragen “ zu wissen, in guten und schlechten Zeiten- wenn mir mal wieder etwas nicht gelingt,mir unsicher bin,Fehler gemacht zu haben,etc.-dann glaub ich daran,dass Gott mir verzeiht

Ehrlich und authentisch mit meinem Gegenüber sein. Und vorallem barmherzig!

Da ist jemand in meinem Leben, auf den ich mich immer verlassen kann.

Christ sein bedeutet für mich, nicht allein nach dem rechten Weg suchen zu müssen, sondern mich begleitet zu wissen von Menschen und eben Jesus. Er ist nicht der einzige, aber eben der, dem ich und andere Christen folgen. Er ist auch der Bruder anderer Propheten, die auch etwas von Gott wissen, weswegen der Dialog mit deren NachfolgerInnen richtig und wichtig ist. Als Christ kann ich überzeugt sein, Gottes Sohn zu folgen – ohne jede Überheblichkeit oder Angst vor Andersgläubigen. Als Christ weis ich, alle anderen sind wie ich Gottes Kinder und damit meine Geschwister. Als Christ kann ich mithilfe der Geistin allem Mißbrauch der Religion kraftvoll und klug widerstehen.

Der Glaube das ich demütig bin andere verstehen zu versuchen mich nicht so wichtig nehmen sich auch mal um jemand zukümmern dem es nicht so gut geht LG

Authentisch sein, meine gegebenen Talente nutzen, mein Leben in Fûlle leben- und allen auf meinem Weg helfen das Gleiche für sich zu erreichen

– wenn sie das wollen …

Jeden Tag an sich und jeden Tag etwas für andere arbeiten!

Vertrauen in das Leben haben.

Christ sein,auch die kleinen unscheinbaren Dinge im Leben erkennen und dankbar sein,würde ich jetzt mal sagen,euch auch eine schöne Woche,die Sonne ist ja auch da

Glücklich sein immer jemanden zu haben der mir versichert dass alles gut wird, und traurig zu sein wenn Leute versuchen meinen Glauben mit Füßen zu treten

-Salz und Licht zu sein -Auf Gott zu vertrauen statt auf irdische Dinge

Wertfrei gegenüber meinen Mitmenschen sein, versuchen sie zu lieben wie mich selbst weil ich davon überzeugt bin, dass jeder Mensch erst mal nur gut ist und die Umstände seines Lebens seine Entwicklung und Einstellung zum leben beeinflussen. Außerdem lebe ich im vertrauen und in der Hoffnung, dass alles seinen Sinn hat egal wie es ausgeht weil Gott da ist.

Wertfrei gegenüber meinen Mitmenschen sein, versuchen sie zu lieben wie mich selbst weil ich davon überzeugt bin, dass jeder Mensch erst mal nur gut ist und die Umstände seines Lebens seine Entwicklung und Einstellung zum leben beeinflussen. Außerdem lebe ich im vertrauen und in der Hoffnung, dass alles seinen Sinn hat egal wie es ausgeht weil Gott da ist.

Gemeinschaft und den Glauben, dass es nach dem irdischen Leben eine weitere Existenz bei Gott – in welcher Form auch immer – gibt.

Für mich bedeutet Christ sein, zu erkennen wenn es meinen Mitmenschen schlecht geht und ihnen meine Hilfe anzubieten

Das wichtigste für mich ist das Vertrauen in Gott. Ich fühle mich in schwierigen Situationen nicht alleine. Beim Sterben meiner Mutter hatte ich das Gefühl Gott ist bei uns, das hat mir Kraft gegeben. Wichtig ist mir auch, dass vor Gott alle Menschen gleich sind und jeder darf so sein wie er will. Ich jedem Menschen versuche ich Gottes Ebenbild zu sehen

Es bedeutet für mich: Mich zu fragen, was ich anderen Gutes tun kann und nicht nur mir.

Mitmenschlich sein Hilfsbereit Dankbar Zuversicht

Für mich bedeutet Christ sein, eine gleichgesinnte Gemeinschaft zu haben. Z.b. Jugendgruppen. Außerdem finde ich es sehr wichtig mit Gotteinen immer erreichbaren „Freund“ zu haben

Gut sein zu anderen, sich auch mal hintenanstellen, aber trotzdem sich selbst lieben, das ist für mich Christ sein 🙂

Christ sein bedeutet für mich , von Gottes Liebe umfangen zu sein, in Gottes Treue gehalten zu sein, auf seine Barmherzigkeit vertrauen zu dürfen, zu wissen: Ich bin nicht allein, nicht an den schönen Tagen, an denen der Dank leicht fällt und nicht an den dunklen Tagen, an denen ich nur Mauern sehe. Und es bedeutet für mich, dass ich Hoffnung haben darf, dass in unserer Welt trotz allem Horror dennoch am Ende die Liebe siegen wird.

Auf Gott zu vertrauen. Meine Mitmenschen alle zu tolerieren. Hilfsbereit zu sein. Mich einbringen in die Gesellschaft.

Empathisch, einfühlsam und Nächstenliebe praktizieren, bedeutet für mich Christ sein!

Christin sein bedeutet für mich, an der Hoffnung festzuhalten und das Leben zu suchen.

Christ zu sein bedeutet für mich, in Liebe mit dem Leben zu leben und dankbar für dieses wundervolle Geschenk des Lebens zu sein

Erlöst sein, frei sein von Schuld, nicht allein zu sein, Kraft von Gott zu erhalten, sich aufgehoben fühlen wie ein Vogel im Nest

Christ sein bedeutet für mich, Gott an meiner Seite zu haben u. mit ihm gemeinsam durch das Leben zu gehen.

Christ sein macht für mich aus, das man die Bergpredigt umsetzt, in jedem Bereich des Lebens. Christ sein macht für mich aus, dass man alle Menschen so leben lässt wie sie möchten, dass man nur gut über andere redet, dass man über niemanden urteilt, egal was jemand gemacht hat oder macht. Christ sein bedeutet für mich, so gut es geht das Wort Jesus umzusetzen. Ich sage immer, es wäre schön, wenn jeder sein gegenüber so behandeln würde als wäre man selbst hinter der Rezeption eines sehr guten 5 Sterne Hotels. Egal was man sagt, verlangt oder fragt, es wird niemals geantwortet, dass das gegenüber sich dumm vorkommt oder sich verurteilt fühlt. Alle Menschen so behandeln, als wären es die besten Freunde. Aber wenn man über die besten Freunde auch hinterhältig erzählt, dann wäre es toll, wenn man die anderen als sich selbst ansieht

Fuer mich bedeutet Christ sein Hoffnung haben zu dürfen.

Für mich ist Nächstenliebe *das Zeichen* für Christ sein. Anderen zu helfen und beizustehen. Sie auch mal vor Fehlern zu bewahren oder ungefragt unter die Arme zu greifen. Und das nicht nur bei guten Freunden. Sondern wenn man es sieht/ erkennt auch bei Menschen die es nicht erwarten oder wo andere vielleicht auch mal denken das sie es gar nicht verdient haben.

Christ sein, glauben, beten, danken, hoffen, zweifeln, verzweifeln, glauben, beten, danken, hoffen,………….

Christin sein bedeutet für mich, dass ich erlöst und geborgen bin in der Liebe Gottes

Christ sein bedeutet, den Alltag durch Nächstenliebe zu gestalten

am verkaufsoffenen Sonntag zu hause bleiben

Christ zu sein, bedeutet für mich, mit Glauben bestärkt durchs leben zu gehen und diese gewonnene stärke mit anderen zu teilen

Die Zeit anhalten und mich ganz klar im Alltag für das menschliche Wohl einsetzen. Besonders in einer Wirtschaft die nur nackte Zahlen anstatt Bedürfnisse sieht

Christ-Sein heißt für mich, immer wieder nach Gott zu fragen, auch mal kritisch, aufzustehen, spätestens dann, wenn es kein anderer mehr tut und gemeinsam mit anderen an der Kirche ‚zu bauen‘. Auch euch einen guten Start in diese neue Woche!

Christsein bedeutet für mich für meine Mitmenschen da zu sein, zu unterstützen wo ich es kann und zu vergeben, auch wenn es schwer ist.

Christsein bedeutet für mich gelebte Nächstenliebe , jeden Tag auf neue

Für mich bedeutet Christ sein, zu jeder Sekunde meines Lebens mich neu ausrichten und alles Alte hinter mir lassen zu können.

Für mich bedeutet es, dass jemand in schwierigen Situationen da ist, den ich um Rat bitten kann

Für mich bedeutet es, dass jemand in schwierigen Situationen da ist, den ich um Rat bitten kann

Und die Gemeinschaft mit anderen Christen

Zusammen Gottesdienst zu feiern

Für mich heißt Christ sein im erster Linie, sich nach dem kategorischem Imperativ/goldenen Regel zu verhalten. An dieser Stelle stellt sich mir aber die Frage, was unterscheidet Christ sein dann von anderen Religionen? Bin ich zu wenig Christ? Habe ich ein Geheimnis des Christentums nicht verstanden? Klar gibt es z.B. zu anderen Religionen den Unterschied, dass ich an ein Leben bei Gott nach dem Tod glaube (statt Wiedergeburt). Das sind für mich jedoch „Kleinigkeiten“, die mein Leben/Handeln, wenn überhaupt, nur wenig beeinflussen. Ich wäre froh, wenn ihr in diese Frage etwas Klarheit bringen würdet.

Den Glauben daran, dass wir auf dieser Welt sind, um sie mit unseren Taten besser und für unsere Nachfolgergeneration lebenswert zu erhalten / machen.

Toleranz gegenüber jedem, Verzeihen können, Nächstenliebe praktizieren. Nicht jeder christ ist perfekt und schafft alles genau umzusetzen, doch wer versucht was in der Welt zu verbessern leistet einen großen Teil bei

Christ sein heißt für mich achtsam sein! Ich gehe mit meinen Mitmenschen / meiner Umwelt achtsam um. Ich bin achtsam, durch welche kleinen Dinge/Zeichen/ Wunder, Gott zu mir spricht und ich Gott in meinem Alltag erlebe darf. Christ sein heißt für mich aber auch, Zuversicht und Hoffnung auf die Zukunft, die Freude, die Liebe, die uns noch erwartet.

Zu wissen, einen himmlischen Freund und Vater zu Seite zu haben, der reine Liebe und Zuneigung ist

Christsein – eine besondere, tröstende und stärkende Hoffnung¡ eine besondere Freude und Zuversicht: Alles wird am Ende gut. Ein Wissen um Verbundenheit mit allem. Leben in Gemeinschaft, leben füreinander.

Für andere da zu sein

Wohlwollende Gemeinschaft erleben, sich stärken zu lassen für steinige Wegabschnitte, zur Ruhe kommen um zu reflektieren.

Das erste was mir eingefallen ist während ich die Nachricht gelesen habe ist nächstenliebe. Selbst verzichten um anderen etwas gutes zu tun. Beim eigenen handeln berücksichtigen, wie sich andere dabei fühlen. Durch kleine Taten anderen den Tag ein bisschen schöner machen. Das zweite woran ich denken musste ist Wertschätzung. Und ich glaube, dass das das ist, was sich für mich am meisten geändert hat seit ich Christin bin. Seit dem Tag bin ich Sehr viel dankbarer. Für alles ich nehme alles irgendwie bewusster wahr und sage bewusst Danke für alles.

Für mich heißt Christ sein in eine Kurzformel gebracht: Hoffnung leben.

Christ sein bedeutet für mich, für andere da zu sein, ihnen zu helfen, sie zu unterstützen.

Christ sein bedeutet für mich zu versuchen nach dem Evangelium zu leben und mein Denken&Handeln täglich neu zu prüfen.Höchstes Gebot ist die Gottes-,Nächsten-und Selbstliebe.

Christ sein bedeutet für mich: Ein offenes Ohr für meine Mitmenschen. Hilfsbereitschaft. Verständnis. Nächstenliebe. Verantwortung.

….bedeutet für mich, die Natur jeden Tag aufs Neue wertzuschätzen, alle Lebewesen in ihr und dem Schöpfer zu danken. Und glücklich zu sein, mit dem was ich habe und bin und dafür dankbar sein. Neid, Missgunst und Eifersucht sind mir fremd, Liebe ist sie Prägung meines Lebens.

Christsein bedeutet für mich auf andere zu achten, ihnen zu helfen , sie zu stützen. Aber auch mir Auszeiten zu gönnen, um mich zu besinnen und mein Tun zu überdenken und Kraft zu schöpfen im Gebet.

Christin zu sein bedeutet für mich dass ich gewollt mit allem geliebt und nie alleine bin…dies stärkt mich und lässt mich leichter leben…(na klar mit Höhen u Tiefen)

Danke…Ich wünsche euch auch einen guten Start in die neue Woche

Es bedeutet vor allem für mich persönlich – also nach innen – mein eigenes Leben vertrauensvoll zu leben im Wissen darum, dass Gott Dir eine Aufgabe/Dein persönliches Kreuz im Leben gibt um Dir die Chance zu geben, daran zu reifen. Ich habe mein Kreuz erkannt und seitdem habe ich das Gefühl, dass er mit mir auf meinem Weg ist, mich beschützt und leitet. Christ-sein ist also im Bezug auf mich mit Gott im Dialog stehen. Außerdem bedeutet es für mich, mit Verlusten anders – wahrscheinlich auch besser – umgehen zu können. Christ sein bedeutet für mich nach außen, die Menschen zu lieben und anzunehmen, wie sie sind. Es bedeutet für mich die Vielfalt um mich herum als Geschenk zu sehen und zu bewahren und durch mein ehrenamtliches Engagement bunter zu gestalten.

Ich gehöre zu einer großen Gemeinschaft

Christ sin bedeutet für mich, mich von Gott durch das Leben lotsen zu kann und in schwierigen Zeiten getragen zu wissen. Dabei darf ich auch mal meinen eigenen Weg ausprobieren und Fehler dabei machen. Gott hilft mir auch da, diese zu erkennen und holt mich zurück… Gott liebt mich – und dafür bin ich jeden Tag dankbar!

Die Haltung zu haben, dass in der Welt das Heile/Gute und der Optimismus stärker ist. Und von dieser Haltung durch die Geschichte des Mannes aus Nazareth zu erzählen.

Ich bin nicht allein, zumindest nicht einsam – und zwar NIE. Ich kann nie aus allen Rastern fallen, sondern falle IMMER in ein Auffangnetz. Oder wie schreibt der Dichter: „Ich kann nie tiefer fallen als in die Hand Gottes. “ Das gibt mir Sicherheit und fast so etwas wie Narrenfreiheit…

Christ-Sein bedeutet für mich, in einer Gemeinschaft aufgehoben zu sein, in der ich ICH bleiben darf. In einer Gemeinschaft, in der man gemeinsam glaubt, betet, singt und sich austauscht. Wo Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Freude am Leben keine Fremdwörter sind. Es tut einfach gut, ein gläubiger Christ zu sein.

Für mich bedeutet Christin sein, dass ich nie die Hoffnung (auf das Gute) verliere. Die Zuversicht dass da immer jemand ist und mich mit liebevollen Augen sieht und es heißt für mich auch in jedem Menschen das positive zu Entdecken und Jedem wertschätzend gegenüberzutreten.

Aufgehoben zu sein

Jesus ist für mich eine Art Sozialreformer, der uns sagt, wie Leben miteinander funktionieren kann. Gleichzeitig gibt er mir Hoffnung und einen Blick nach vorne ( es geht immer wieder ein Türchen auf) , das stärkt mich und prägt mich im Alltag. Mein Glaube ist geprägt durch den Wunsch, in Frieden Gemeinschaft und Nächstenliebe zu leben. Schwierig, das knapp zu formulieren.

Sanftmut üben

Bei den Messdienern aktiv sein, dort organisieren und mithelfen und regelmäßig in Domchor mitsingen, in Konzerten und Gottesdiensten singen

Christ sein bedeutet für mich die Menschen so anzunehmen wie sie sind und nicht wie ich sie sehen möchte. Christ sein bedeutet für mich zu helfen, wo es notwendig ist und nicht weg sehen und weiter gehen.

Immer Hoffnung und Zuversicht haben zu können!

Barmherzigkeit Verzeihen Sich selbst ehrlich sein Natürlich sein

Für mach bedeutet es Friedensbringerin zu sein. Immer wieder den Frieden zu suchen und ihm nachzujagen.

Christ sein bedeutet für mich ganz auf Gott zu vertrauen, weil er einen Liebesplan für mich hat. Ich bin sein geliebtes Kind. Er meint es gut mit mir!

Wenn das kein Grund für Freude und Dankbarkeit ist…

Wer getauft ist, Mitglied einer Kirche ist, sich für Benachteiligte einsetzt…

Christsein bedeutet für mich zu versuchen, jedem anderen Menschen mit Wohlwollen zu begegnen und als wertvollen Mitbruder/-schwester zu begreifen.

Ein Bekannter hat einmal gesagt: „Christen sind nicht besser, Christen haben es besser.“ Mein Christsein hat seine Basis in der Zuversicht, so geliebt zu werden, wie ich bin, dem Gottvertrauen, dass er seine Hand über mich hält. Das führt leicht zu einer positiven Grundeinstellung. Hinzu kommt ein hoher Gerechtigkeitssinn, der aus dem Glauben resultiert, dass wir alle vor Gott gleich sind. Und beides gibt mit die Kraft, auch immer wieder für den Nächsten da zu sein.

Christ-Sein heißt für mich getragen sein. Aber auch, Verantwortung zu haben.

Für andere da sein

Christ sein bedeutet für mich Mitgefühl und Nächstenliebe, Toleranz gegenüber meinen Mitmenschen

Für mich bedeutet es, dass da immer jemand ist, der auf einen aufpasst.

Christ sein bedeutet für mich, dass mein Leben leichter ist. Leichter, weil da jemand ist, von dem ich weiß, dass ER mich akzeptiert, so wie ich bin. ER steht zu mir, gibt mir immer wieder Kraft und sendet Zeichen seiner Liebe. ER und seine Mutter machen mein Leben lebenswert.

Eine feste Burg im Wellengang des spannenden Auf und Ab des schönen , wertvollen Lebens zu haben , auf die ich Vertrauen kann.

Bekennen, aufrecht sein, Nächstenliebe

Habe die Tage meine Yogalehrerausbildung abgeschlossen und viel über Yoga und die Philosophie erfahren. Sehr viele Aspekte des Vedanta sind unserem Glauben sehr ähnlich. Karmayoga spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Um es kurz zu fassen Karma Yoga: Selbstloser Dienst – mein Beitrag zur gelungen Gesellschaft ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Ich darf mich und meine Mitmenschen in Gottes Licht sehen! Das bedeutet meist die Verkehrung der Verhältnisse, was anzuerkennen mir oft Mühe bereitet. Aber glücklicherweise lässt Gott mich nicht im Regen stehen (bzw. nur kurz 😉

Menschlich sein, Nächstenliebe leben

Christin zu sein gibt mir die Zuversicht und Freude an das ewige Leben zu glauben in der ich beim „liebenden Vater“ sein werde, Frieden und Freude genießen werde…

Indem ich auf meinen Nächsten achte, ihn als Menschen schätze und versuche ihm Gutes zu tunmal mit mehr, mal mit weniger Erfolg

Christ- Sein bedeutet für mich alle Sinne offen zu halten für das, was um mich herum passiert und versuchen so zu handeln, dass Gottes Liebe sichtbar wird.

Christ sein bedeutet für mich sehr vieles: zum einen Mut zum Leben, die Hoffnung, der Glaube, der das zentralste Thema ist und auch das Wissen, dass da Gott ist und Jesus Christus, auf die wir vertrauen können. Auch in den dunkelsten Stunden unseres Lebens können wir vertrauen, dass alles gut wird. Das da jemand ist, der uns den Weg zurück ins Licht zeigt. Der uns nicht im Finsteren lässt. Der uns wieder stark macht und schützend seine Hand über uns hält.

das Vertrauen, dass alles, was geschieht, seinen Sinn hat – auch wenn Gottes Wege manchmal unergründlich sind.

Das Christ Sein macht für mich sehr viel aus. Viel in der Bibel lesen und mich an die 10 Gebote halten.

Christ sein heißt für mich Glaube, Verstehen, Vertrauen, Hoffnung und Liebe zu haben. Ich bin von Gott geliebt und darf ihn lieben. Ich bin nicht allein, bin in Gott geborgen.

Christ sein bedeutet für mich ich kann mich auf jemanden verlassen und wenn ich falle nur in Gottes Hand. Christ sein ist für mich die Aufgabe für andre da zu sein und mich in die Gemeinschaft mit meinen Talenten einzubringen und darauf zu vertrauen das andere auch meine Schwächen mittragen. kurz Christ sein ist Gemeinschaft leben, erleben, beleben…

Jesus und die Liebe immer wieder in mein Leben einzuladen. Täglich versuchen diese Liebe zu leben für mich und mein Nächsten. In entscheidenden Momenten ‚anders zu sein.“

Mich mit Christus verbunden fühlen, bei ihm Schutz und Hilfe suchen und Vertrauen darauf, dass er mir zur Seite steht und mir hilft bei Bedarf. Aber was mache ich? Ich versuche Leuten zu helfen, mit dem was ich kann – ich mache sie fit und gesund, damit sie ihr Leben selbst meistern können. , mit Gottes Hilfe. Vielen Dank für den Anstoß und das Nachdenken

Hoffnung haben zu dürfen, dass mit den Tod nicht alles zu Ende ist .

Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst

Es bedeutet für mich Gott in meinem täglichen Tun und Leben ständig mit dabei zu haben, ihm vertrauen das er mein Leben leitet und mir meine Fehler verzeiht. Das Leben Jesus und deren Lehre nehme ich als mein Leitbild. Ich versuche verständnisvoll, liebevoll und fair zu sein. Gott und Jesus sind gute Zuhörer, an die ich mich gerne wende. Ich sehe in allem die Schöpfung Gottes, besonders in der Natur und freue mich darüber. Danke Euch.

Christ-Sein bedeutet für mich, in meinen Mitmenschen ein Abbild Gottes zu sehen.

Christsein bedeutet für mich, nie allein zu sein und mich auf all meinen Wegen begleitet fühlen zu dürfen. Es gibt mir zusätzlichen Halt und Zuspruch. Es bedeutet, dass ich mich immer geliebt fühlen darf. Genau so wie ich bin, da Gott mich mit allem (!) kennt, was mich ausmacht und bewegt. Außerdem bedeutet es eine gewisse Verantwortung, vor allem meinen Mitmenschen gegenüber mit Liebe zu begegnen. Auch wenn ich es im Alltag nicht immer schaffe, hilft mir mein Christsein, mein Verhalten zu reflektieren, mich zu entschuldigen und zu verzeihen.

Nächstenliebe ist für mich das A und O. ‍‍‍‍‍‍

Indem ich jeden so nehme wie er ist. Ich glaube nicht, dass eine Sache besser ist als die andere. Wir sind alle Kreationen Gottes und er macht nunmal keine Fehler. Und ihr so?

Christsein bedeutet für mich, gelassen leben zu können.

Christ sein bedeutet für mich geliebt zu sein. So wie ich bin. Mit meiner Sehnsucht, mit meinem Kleinglauben, mit meinen Gaben, mit meinen Wunden, mit meiner Schuld. Einfach so wie ich bin. Es bedeutet für mich, Jesus nachzufolgen. Und mit ihm die Welt zu entdecken. Gemeinsam mit anderen, die er in seine Nachfolge gerufen hat.

Füreinander da sein.

Toleranz anderen Religionen, Meinungen und Verhaltensweisen gegenüber!

…eine Grundeinstellung die bei allem was ich tue und plane mitdabei ist

Christ-Sein bedeutet verzeihen können, Nächstenliebe zeigen, Opfer bringen können aber auch seine klaren Ziele verfolgen und zu dem stehen, was man sagt und denkt.

Es geht um Liebe. Um das Herz. Um wahrhaftige Beziehung. Um offene Augen und Ohren. Um ein Ja.

Vertrauen wagen, dass Gott es gut mit uns meint.

Ruhe bewahren in Büro, beten und verzeihen

Hmm Schöne Frage: Ich frage mich als Christ was würde Jesus tun und versuche das in meinen Alltag zu integrieren. Ansonsten beten macht für mich Christ sein aus.

Versuchen, Menschen so offen wie möglich zu begegnen, mutig sein und Missstände ansprechen, sich für eine tolerante Gesellschaft einsetzen, begreifen, dass Freundlichkeit allen besser tut als Wut zum Beispiel

Hallo, Christ sein bedeutet für mich eintauchen in in die allumfassende Liebe Gottes!

Ich möchte für andere dasein zuhören und Hilfsbereitschaft leben. Ganz spontane Begegnungen erlebte ich heute beim einkaufen. Da wird man sogar als Engel gesehen.

Auf Gott vertrauen zu können

Die Frage:“Was hätte Jesus jetzt /hier gemacht?“

Immer das Gefühl zu haben, beschützt zu sein.

Die Liebesbotschaft zu leben.

Für mich bedeutet Christin zu sein, dass ich nie allein bin und dabei unheimlich geliebt und wertgeschätzt. Und durch meinen Glauben an Christus und dranhängend die Bibel erklärt sich mir die Welt. Überzeugend.

Als Christin glaube ich fest daran, dass ich nicht alles alleine schaffen muss. Zwar trage ich Verantwortung, doch Führung und Kraft kommt von aussen. Das ist für mich das Schönste am Christsein. Und Jesus hat gezeigt, dass er selbst im Sterben nicht allein war…

Christ sein bedeutet Gemeinschaft Leben, füreinander einstehen und anderen helfen

Puh, eine schwere Frage, auf die ich momentan keine Antwort weiß…

Auf jeden Fall bedeutet Christ sein nicht darin nur so oft als möglich den Gottesdienst zu besuchen. Christ sein bedeutet für mich eher zu versuchen Christus nachzueifern. Für mich ist zum Beispiel das Gebot der Nächstenliebe sehr wichtig. „Was du nicht willst das man dir tu….“ , von meinem Opa immer wieder gehört, hat mich sehr geprägt. Ich helfe wo ich kann. Was genau wie die Gottesdienstbesuche aus gesundheitlichen Gründen immer mehr eingeschränkt wird und mich auch sehr belastet. Auch der Versuch der Gebote einzuhalten gehört für mich als Christ dazu.

Dass ich meinem Leben eine Richtung gebe. Das heisst, ich folge nicht nur meinen Impulsen, sondern überlege mir oder gehe ins Zwiegespräch mit Gott, was will Gott von mir? Manchmal helfen mir da auch Geschichten aus der Bibel oder. Gottes Gebote. Ausserdem muss ich als Christin nicht alles aus eigener Kraft schaffen. Ich darf auch Dinge Gott überlassen.

Christ sein bedeutet für mich , von Gottes Liebe umfangen zu sein, in Gottes Treue gehalten zu sein, auf seine Barmherzigkeit vertrauen zu dürfen, zu wissen: Ich bin nicht allein, nicht an den schönen Tagen, an denen der Dank leicht fällt und nicht an den dunklen Tagen, an denen ich nur Mauern sehe. Und es bedeutet für mich, dass ich Hoffnung haben darf, dass in unserer Welt trotz allem Horror dennoch am Ende die Liebe siegen wird.

Der Versuchung zu widerstehen und in der Liebe (Selbstliebe und Nächstenliebe) zu bleiben

Für mich bedeutet Christin zu sein, dass ich mein ganzes Leben in Gottes Hand lege und ich anderen von Gottes Güte erzähle!

Christsein bedeutet unter anderem für mich, gute und aufbauende Worte für meine Mitmenschen übrig zu haben. Worte, die erfreuen und nähren. In einer Welt voller Kritik und Intrigen. Oft habe ich mir das selbst gewünscht, aber nicht bekommen. Mittlerweile erfüllt es mich viel mehr, wenn andere unter meinen Worten aufblühen, sich gestärkt fühlen uns sich freuen. Mit liebevoller Aufmerksamkeit können wir viel Licht in die Welt bringen. Nach Christi Vorbild.

Christ sein… …geliebt sein …gesegnet sein …gesandt sein

Offen / Geöffnet für andere Menschen zu sein.

Christin zu sein bedeutet für mich, dass ich in Jesus Christus ein Gegenüber habe, der mir Orientierung gibt, Haltung zeigt und Mut zuspricht. Als Christin weiß ich, was meinem Leben Sinn geben will, wofür ich mich einsetzen kann, ohne für alles als einzige die Verantwortung tragen zu müssen – ich darf einfach tun, was ich tun kann, das wozu Gott mich beruft – ER setzt Vertrauen und Zutrauen in mich hinein, ER traut mir zu, dass ich – gemeinsam mit allen Christ/innen mit und in Christus zeigen kann , wer Gott ist und was er will: Liebe und Frieden für die Welt … und ich weiß, dass auch das Scheitern gesegnet sein wird- was mich sehr entlastet … denn Gottes Liebe ist vorbehaltlos und ohne Ende…auch wenn ich es letztlich nur erahnen kann, was das wirklich heißt- so hat diese Ahnung, die ich in Gedanken, im Herzen, eigenen Leben spüre doch die Kraft, in mir immer wieder eine Sehnsucht auszulösen nach IHM…sie führt mein Leben immer wieder zu IHM und ist mir imner wieder der Anfang, mich- da wo ich bin- für das gute Leben einzusetzen… Christin zu sein bedeutet für mich, ein Leben mit Sinn und Ziel zu leben

Da ich von anderen an den Maßstäben des christlichen Glaubens gemessen werde, versuche ich glaubwürdig, ehrlich und aufrecht zu sein. Ich will vom Glauben weitersagen, dazu stehen, die erlebte Gnade und seine Liebe weiterzugeben . Immer wieder muss ich auch gegen Widerstände und anfechtungen ankämpfen.

Gebet! und Gebet.

Nächstenliebe praktizieren, den anderen so annehmen wie er ist, da er von Gott so geschaffen und geliebt ist, die Gewissheit, dass Gott zuhört und mir in schweren Situationen Kraft gibt und dass mit dem Tod nicht alles zu Ende ist

Für andere da sein. Nicht nur an meinen Profit denken. Versuchen mit Gott in Verbindung zu sein. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.

Schwierige Frage, das ist so vielschichtig: vielleicht, Jesus ähnlich sein – in der Nächstenliebe, im Umgang mit anderen. So, dass andere merken in meinem Verhalten, dass ich christliche Werte lebe…und natürlich Gottvertrauen haben.

Christin sein bedeutet für mich, die Gewissheit zu haben, dass Gott mein Vater und Jesus mein Bruder ist und ich mir ihrer Liebe sicher sein kann, egal wie oder was ich bin.

Menschlich sein.

JESUS Spuren zu folgen oder es zumindest versuchen….

Gott/Jesus /heiliger Geist /Engel als Kraftquelle nutzen

Hoffnung haben!!

Für mich bedeutet Christ sein, die Gnade Gottes erleben zu dürfen, weil ich anerkenne, dass er für uns alle gestorben ist. Er ist mein größtes Vorbild. Ich darf mich geborgen, geliebt bei ihm dürfen. Diese Liebe lasse ich meinen Freunden/Familie spüren

Christsein bedeutet für mich in erster Linie Akzeptanz und Toleranz gegenüber Andersdenkenden u Anderslebenden (z.B. Flüchtlinge, Homosexuelle, Ausländer…..).Dazu ist Offenheit nötig statt voreiliges Verurteilen, ein aufeinander Zugehen statt Abgrenzung, ein Miteinander statt ein Gegeneinander.

Es bedeutet für mich, dass Gott mich liebt und in jeder Situation begleitet. Und dass ich mich an ihn wenden kann

Für mich bedeutet es, mich ins Licht und in die Wahrheit Jesu zu stellen und seine Liebe durch mich fließen zu lassen, damit sie mich und von mir wegfließend auch andere in seine Nähe bringt und heilt.

Christ sein bedeutet für mich die Gewissheit, dass ohne Führung von oben nichts geht.

Christ-sein bedeutet für mich: Für andere da sein. Meine Mitmenschen zu achten. Mich für andere einzusetzen. Nicht nur an mich selbst zu denken.

Vertrauen, sich anvertrauen Nächstenliebe, einander offen gegenüber begegnen Gemeinschaft, geborgen sein Kraft, neue Energie gewinnen.

Eigentlich ist mir das alles immer eine Nummer zu groß. Bin ich Christ? Ist mein Denken, ist mein Handeln christlich? Immer? Ich weiß es nicht. Eigentlich probiere ich doch nur, möglichst alles richtig zu machen und glaube bzw. hoffe, dass mir mein Katholisch-sein gute Beispiele dazu gibt.

Gute Frage ….. Gemeinsam glauben – gemeinsame Werte ….. Glaubensgemeinschaft ….. Wertegemeinschaft …. Netz und doppelter Boden

Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Vergebung und vom Glauben erzählen..

Sicherheit und persönlichen Frieden

Kein Beweis, kein eindeutiger Hinweis auf die Realität Gottes. Trotzdem glauben !

Christen sind Gleichgesinnte, mit solchen hat man ein gemeinsames Miteinander und kann sich gut austauschen und manche Dinge wie Verständnis, Hilfsbereitschaft, Fairness und gemeinsame Weltanschaung und gemeinsame Themen sind selbstverständlich. Man hat gleiches Interesse und kann gut Freundschaften schließen und vielleicht auch ein bisschen die Welt besser und heller machen.

Nach dem Wort Gottes handeln und leben

Für mich bedeutet Christ-Sein, dass Leben Sinn hat

Christ sein ist ein Tun-Wort.

Das Thema dankbarkeit ist für mich der Löwenanteil im Christ sein. Wer im kleinen dankt der kann auch auch fűr Grosse Dinge Gott danken und es annehmen.

Christ-sein bedeutet für mich Risiko, weil ich eben glaube und nicht weiß, es bedeutet für mich, dass all das hier auf Erden nicht sinnlos ist, es bedeutet, dass jeder Tod nicht umsonst ist, sondern Hoffnung besteht. Christ-sein ist ein lebenslanger Prozess, ohne wirkliches Ende. Man muss immer wieder neu nach seinem Glauben, nach Gott, Christus und ethischen Vorstellungen fragen und diese rational reflektieren. Christ-sein ist für mich eine tägliche Herausforderung. Es geht mir dabei weniger darum wie Christus, sondern als Christ und mit Christus zu handeln. Wie Christus handeln klingt für mich viel zu sehr nach, ich schau in die Bibel und mache nach was er gemacht hat, aber es geht um mehr, es geht darum so zu denken, wie Jesus… und da reicht es nicht aus, dass ich die Bibel auswendig kann, ich muss sie vielmehr im Kontext verstehen können und mich fragen, wie Gott als Liebe jetzt wirken kann, ob durch ein flüchtiges Lächeln oder durch helfende Hände oder ein kurzes Gebet oder oder oder

Mitgehen, mitfreuen, mitleiden

Für mich bedeutet Christ sein, mich so gut es mir möglich ist mich positiv im Leben einzubringen, dass ein gutes Miteinander gelingt.

Auf Gott vertrauen, der m Glauben Geborgenheit haben

Gute Gedanken, gute Worte und gute Taten

Liebe ist für mich das Schlüsselwort wenn es um das Christsein geht. Ich möchte Liebe verbreiten, den Menschen helfen, ihre Liebe zu verbreiten oder auch helfen, ihre innere Liebe wiederzufinden. Es bedeutet für mich, Jedem mit Respekt zu begegnen und mich auf Menschen einzulassen und ihnen zuzuhören. Und es bedeutet für mich, dass ich Tierleid verhindern und den Umweltschutz unterstützen möchte. Denn meine christliche Liebe schließt die gesamte Schöpfung mit ein.



Video-Gebet

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.