Kommst du mit? Unser Gebet.

Danke für eure Rückmeldungen.
Wir haben aus allen Gedanken, die ihr mit uns geteilt habt, dieses Gebet geschrieben.

Kommst du mir, Jesus?

Ich wünsche mir so sehr, dass du mich begleitest.
Ich hätte dich gern zum Greifen nah.
Es wär unglaublich, mit dir zusammen zu sein.
Ich würd endlich mal frei von der Seele reden können und dürfte sein wie ich bin.
Ich hab so viele Fragen an dich.  

Du kommst mit, Jesus!
So hast du es mir versprochen: immer an meiner Seite zu sein.
Mit deiner Leichtigkeit und deiner Gelassenheit.
Wenn du dabei bist, herrscht ein guter Geist unter uns.
Dann können wir abgeben – teilen.

Du bist da, Jesus!
Und wir reden.
Und du hörst du zu.
Und ich höre dir zu.
Und wir sind ganz still.

Und ich entdecke mit dir die Goldfäden, die mein Leben durchziehen:
Mein ganzes Leben ist durchzogen von deiner Gegenwart.
Manchmal geht so ein Goldfaden durch meine Kaffeetasse,
manchmal betet jemand für mich, weil ich es nicht kann,
manchmal singe ich voller Freude Loblieder.

Und doch hab ich dich nicht.
Ich kann dich nicht festhalten.

Aber dann ist da Milchschaum und richtig guter Kaffee.
Dann rauscht das Meer in meinem Ohr wie ein herzliches Lachen
und Du kommst mir entgegen – auf meinen Holzwegen.

Du kommst mit.
Wo auch immer ich hingehe,

Du bist da.

Eine Antwort auf „Kommst du mit? Unser Gebet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.