Eine Antwort auf „Getroffen?“

  1. Chancene sehen: Ja! Ergreifen: Immer! Das Evangelum vom letzten Sonntag (Mk 4, 26-34) war da eine schöne Botschaft. Jesus erzählt vom Snfkorn. So unglaublich klein, aber wer es sät, der wird nach einiger Zeit einen großen Baum vorfinden. Dabei ist es Jesus wichtig zu betonen, dass der Landwirt nur sät und pflegt – wachsen aber lässt es Gott selber. So sollten wir auch mit Chancen umgehen: Chancen sehen und nutzen – und vor allem GOTT die CHANCE geben, wachsen zu lassen, was wir säen. Das fordert Geduld und entspricht vielleicht nicht unserer technischen gesellschaft, in der nach kurzer Zeit ein Produkt oder Erfolgserlebnis vorliegen muss. Manches – vor allem alles, was mit Leben zu tun hat – braucht Zeit. Manchmal müssen wir auch damit leben, dass andere kommen und das noch junge Pflänzchen unserer Chance, die wir ergriffen haben, ausreißen und zu nichte machen. Aber das sollte uns nicht entmutigen immer wieder aufs Neue Chancen zu ergreifen – denn Gott ist mit uns!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.