Mackenflieger

Es ist ein Versuch wert: Schreib auf ein Papier, was dich an dir nervt, was du als deine Macke am Liebsten loswirst. Dann bastel einen Papierflieger daraus. Und ab durch die Luft damit. An diesem Wochenende fliegen wohl einige Mackenflieger durch die Gegend: Eine Kostprobe der Macken unserer Community findest du hier…

Impuls Freitag 21.9.18 - Mackenflieger

Hier findest du die Antworten der da_zwischen-Community auf die Frage nach den eigenen Macken. Da kann jede*r wohl ganz viele eigene Macken wiederentdecken. Unser Mackenflieger-Experiment soll ausdrücken, dass wir als Christ*innen weder an den eigenen Kanten und Schrammen verzweifeln müssen, noch einfach „ist halt so“ sagen. Wir lächeln sie mit Leichtigkeit an, weil uns Gott bereits vor jeder Optimierungsidee ins Herz geschlossen hat.

Guter Gott, du kennst meine Macken. Schenk mir die Gnade, an meinen Macken zu wachsen. Und gib mir die Leichtigkeit, sie liebevoll als ein Teil von mir anzulächeln. Amen.

Mackensammlung der Netzgemeinde:

  • Chips zu widerstehen
  • In Stresssituationen besonnen reagieren
  • Ich habe keine Geduld mit nichts und niemandem
  • geduldig sein
  • verzeihen
  • ich bin faul
  • Mit viel stress umgehen
  • Meine Macke ist, dass ich handwerklich nicht begabt bin
  • Akzeptieren, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Unordnung aushalten.
  • Ich kann alles außer Geduld
  • Ich kann teilweise Gefühle nicht kontrollieren Zum Beispiel wenn mich etwas stört oder ich mich sehr über etwas freue.
  • Ich bin total unsportlich und unpünktlich (aber mir würden noch tausend mehr Eigenschaften einfallen)
  • Loslassen. Menschen, Themen, Sachen ziehen lassen, bis sie von selber wieder kommen oder eben nicht.
  • Ich schiebe ungeliebte Aufgaben immer wieder auf
  • Guten Morgen, ich gebe es nicht gerne zu aber ich kann nicht gut mit Geld umgehen. Ich neige zur Verschwendung.
  • wenn mein Auto liegen bleiben würde…da wär ich absolut ratlos (ausser der Tank wäre leer)
  • Schweigen wenn es, gegen wen auch immer, ungerecht wird oder auch wenn mich jemand verletzt. Irgendwann, auch nach längerer Zeit, spreche ich das an. Vielleicht wäre es besser es nicht zu tun….
  • …Ordnung halten – innen und außen.
  • Dinge fertig machen… Im Anfangen bin ich rasend gut
  • Ich kann nicht geduldig sein
  • Mich um alles sorgen
  • Doch sie Feinmotorik ist nicht meine Begabung. Ich bewundere diese Fähigkeiten
  • ch meine immer alles alleine machen zu müssen. Helfe immer anderen- aber lasse mir nicht helfen
  • Meine Macke: mit destruktiver Kritik kann ich überhaupt nicht umgehen.
  • geduldig sein
  • Ich bin Weltmeister im Hinterdenken und Sorgen
  • Namen und Zahlen sind bei mir Schall und Rauch
  • Ich bin unordentlich, und habe Probleme aufzuräumen
  • Ich bin nicht besonders lustig. Ich hab glaube ich selten etwas gesagt was andere Menschen witzig finden
  • Da sprecht ihr genavon diesem Impuls, der mich am 2. September getroffen und zum Nachdenken angeregt hat : Ich kann… nicht so gut, aber schon besser als (vor … Jahren ) früher. Nur Mut!
  • Ach , wäre da nicht diese mangelnde Disziplin in manchen Dingen …
  • Beim shoppen Nein sagen auch wenn ich eigentlich nichts bräuchte
  • Meine Macke? Ich will immer alles gleich. Jetzt! Sofort! Wenn es sich um Dinge handelt, die erledigt werden müssen. (Nein… materielle Wünsche habe ich nicht!)
  • Ich verlege ständig meinen Schlüssel und oder mein Telefon und oder meine Brille. Und ich liebe es Dinge vom Sperrmüll zu retten.
  • Ich suche Sachen, finde sie nicht obwohl sie direkt vor mir liegen
  • Ich bin schnell „oben raus“. Also impulsiv, mitunter ungeduldig, mit Hang zum Perfekten. Da kann ich schon mal schnell explodieren, was im Nachhinein oft ärgerlich ist.
  • Ich kann persönliche Verletzungen nicht gut vergessen und verzeihen, wenn sich der Verletzende nicht entschuldigt.
  • Ich muss mir z.B. meine Ideen, Gedanken und Erlebnisse aufschreiben. Wenn ich das nicht tue, kann ich mich nicht mehr auf den Moment einlassen und denke die ganze Zeit nach.
  • Eine Macke ist, dass ich heimlich rauche.
  • Ich kann alles, ausser Schwäche zeigen.
  • Ich kann meinen Mund nicht halten!!!
  • Ich bin dauernd und überall unpünktlich, weil ich immer zu viel vorhabe und alles in letzter Minute mache.
  • Entscheiden
  • An mich selbst glauben
  • Vertrauen
  • rückwärts autofahren, einparken, torten backen, singen, vor „publikum“ reden – mündliche prüfungen waren für mich immer horror
  • Meine Macke ist es, dass ich es jedem Recht machen will. Das führt teilweise zu selbstverletzenden Verhaltensweisen.
  • Ich denke immer dass ich nichts kann. Wenn andere schlechte Laune haben dann beziehe ich das immer auf mich. Auch denke ich immer dass wenn ein Fehler irgendwo gemacht wurde dass ich das war.
  • Perfektionismus
  • Nicht neugierig sein
  • Zu viel auf mich zu beziehen
  • Wenn ich anderen etwas persönliches mitteilen möchte, geht es mir davor ganz schlecht. … Und oft lasse ich es dann. Und wirklich besser geht es mir dann auch nicht
  • Ich habe leider sehr wenig Geduld
  • Ich brauche immer einen Plan sonst dreh ich durch, es fällt mir schwer, die Dinge einfach auf mich zukommen zu lassen…
  • Diplomatie! Das geht gar nicht! Meine Wahrheiten kommen leider sehr direkt und unverblümt. Sie sind deshalb oft verletzend, was ich gar nicht beabsichtigt habe.
  • Ich grusele mich schrecklich vor großen Motten.
  • Eine Motte und mich gemeinsam in einen Raum geht gar nicht – da verlasse ich fluchtartig das Feld!
  • Ob es eine Macke ist weiß ich nicht. Aber wenn ich unterwegs bin im Auto oder auch mit dem Fahrrad habe ich keine Orientierung, das heißt ich käme ohne mein Navi nirgendwo an. Das ärgert mich manchmal da ich auch keine Karte lesen kann aber mit dem Navi traue ich mich überall hin.
  • Ich probiere ja alles aus bevor ich sage ich kann das nicht,aber was ich absolut nicht kann ist mit einem Hänger am Auto rückwärts zu fahren,geht einfach nicht
  • Meine Macke ist das Aufräumen und altes entsorgen. Das fällt mir in anstrengenden Tagen schwer
  • Meine Macke: Faulheit. Ich begegne ihr immer dann, wenn ich Hausaufgaben machen sollte oder lernen muss. Ich finde dann immer wieder eine andere Möglichkeit, die spannender ist. Ich versuche immer meinen inneren Schweinehund zu überwinden, aber ich schaffe es nicht.
  • Zu viel Wert auf die Meinung Dritter zu legen.
  • Hier ist meine Macke: Ich räume häufig Sachen nicht gleich auf und suche sie dann später (etwa Geldbeutel, Schlüssel, Telefon)
  • Ungeduld…
  • Mein Perfektionismus + Ordnungsfimmel
  • Ich kann nicht gut für mich selbst sorgen.
  • Ich kann alles, außer mal fünf gerade sein lassen. Alles möchte ich immer perfekt machen und 1000 Sachen schaffen und bin am Ende total erschöpft und überfordert.
  • nein sagen
  • Ich kann alles außer in einer Großstadt und auf einer vollen Autobahn gelassen und sicher Auto zu fahren.
  • ‍Meine Macke ist mein Ausschweifen. Ich begegne ihr oft in der Kommunikation in jeglicher Form. Im privaten Bereich akzeptiere ich sie u kann auch darüber lachen. Im beruflichen Bereich ist sie mir ein großes Hindernis und doch kann ich sie nicht ausradieren. In verschiedenen beruflichen Bereichen bitte ich eine Kollegin um Hilfe, etwas präziser zu verfassen für mich… Es gibt noch andere Macken bei mir…habe mich auf eine begrenzt.. Schönen Tag..
  • schnell aufbrausend,unruhig; ungeduldig, laut, kritisch
  • liebevoll Nein sagen
  • Ich will alles perfekt machen und stoße dann an Grenzen
  • Meine „größte“ Macke ist meine Ungeduld in PC-Angelegenheiten. Wenn das Programm wieder mal einfriert oder alles zusammen bricht. Da hilft manchmal nur den Stecker ziehen und ein Stoßgebet – Herr schenke mir mehr Geduld und Gelassenheit und Menschen, die mir dabei helfen.
  • Ich kann nicht gut geduldig sein
  • Meine Macke ist mein Perfektionismus. Er begegnet mir fast immer und überall.
  • Zu spät ins Bett Zu früh raus.
  • Ohne Grund lachen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.